Wusstet ihr, dass die Bayernherzöge Wilhelm IV und Ludwig X am 23. April 1516 in Ingolstadt das Reinheitsgebot für Bier verkündeten? Wir auch nicht, jedenfalls nicht vor dem Audi RegioSprint. Und dass 265 historische Biertischgarnituren beim Fest zum Reinen Bier, das an diesem Wochenende gefeiert wurde, aufgestellt wurden, wussten wir auch erst am Montag danach. Das war eine der achtzehn Fragen, die auf drei Bordkarten verteilt, den Teilnehmern gestellt wurden.

Am Audi RegioSprint, der in diesem Jahr zum zehnten Mal stattfand, nahmen wir als Team „gmg Racer“ zum dritten Mal teil. Mehr als 260 Old- und Youngtimer aufgeteilt auf 40 Fahrzeugmarken trafen sich am Samstag ab 7:00 Uhr auf dem Parkplatz P11 der Audi AG Ingolstadt ein. Mit Wehmut dachten wir beim Einparken an die Weitläufigkeit der Parkfläche des letzten Jahres zurück. Ob sich einige Fahrer, vor allem die mit großen Ami Straßenkreuzer, sich hier vielleicht einen Kompaktwagen wünschten, können wir nur erahnen. Damit hätten sie auf jeden Fall keine Parkplatzprobleme gehabt.
Nach der erfolgreich abgeschlossenen technischen Abnahme am Vortag bei der DEKRA Niederlassung, die ihr 40 jähriges Jubiläum feierte, führte uns der Weg zur Dokumentenabnahme. Die Dame dort freute sich angesichts unserer kompletten Unterlagen und meinte „vorbildlich“. Ja, alle guten Dinge sind eben drei. Die Jahre zuvor…., nun ja.

Das Wetter war zu Beginn regnerisch, aber davon ließen wir uns die Laune nicht verderben. Niederlassungsleiter der DEKRA Ingolstadt, Erich Daubmeier, meinte im Interview mit dem Donaukurier, dass sie am Samstagmorgen noch keine Fahrzeugwechsel verzeichnen konnten. Im Verlauf des Tages verzog sich die Wolkendecke und die Sonne zeigte sich sogar ab und an.

Nach dem Start pünktlich um 09:58:00 auf dem Parkplatz P11, führte es uns gleich zur ersten Durchfahrtskontrolle am Audi Forum. Insgesamt gab es acht solcher DK´s, drei davon waren geheim. Wer also wie manche Ortskundige Abkürzungen fuhr, dem konnte es passieren, im entsprechenden Feld keinen Stempel zu haben. Ortsunkundig wie wir sind, folgten wir brav dem Roadbook. Bevor es auf die Landstraße Richtung Westen und dann über Nassenfels Richtung Altmühltal ging, führte es uns durch die Altstadt zum bereits oben erwähnten Bierfest. Die dort in historischer Tracht Stehenden wussten leider auch nicht, wie viele historische Biertischgarnituren aufgestellt wurden. Dem Vorschlag mit dem Nachzählen kamen wir dann doch nicht nach und schätzen 260, was um fünf Garnituren zu wenig falsch war. Jetzt aber raus aus der Stadt, ab in Richtung Altmühltal.

Auf dem Weg nach Weissenburg zur Mittagrast erfuhren wir dank der gestellten Fragen auf den Bordkarten, dass die Bronzeskulptur in Meilenhofen Milo heißt, ein Denkmal für den Begründer der Ortschaft oder dass in Schambach ein Junge durch das Fenster ins Schulhaus will. Warum er das tut hat mir eine beliebte Online Suchmaschine zwar nicht verraten, aber dass der Ort am 31.12.2013 eine Einwohnerzahl von 706 hat, schon.
Kurz vor 13 Uhr erreichten wir ein in der Region bekanntes Autohaus und wurden dort von vielen Oldtimerbegeisterten begrüßt. Generell muss man sagen, dass trotz des Wetters in manchen Orten recht viele Fans entlang der Strecke auf die Teilnehmer warteten und nach Aufforderung an uns zu hupen auch winkten.

Was besagt ein Sprichwort noch gleich „Ohne Verpflegung, keine Bewegung“? Unsere Freude war groß, dass unsere heißgeliebte VW Currywurst zur Stärkung angeboten wurde. Die Wurst schmeckte wie immer, nur die Sauce nach Wechsel des Lieferanten leider anders. Vielleicht sollte man das noch mal überdenken
Beim Re-Start um 13:58:00 erklärten wir dem wissbegierigen Moderator, die Funktion der Seilzugsperre in unserem Audi quattro, Erstserie. Nach absolvierter Lichtschrankenprüfung führte uns die Route dann weiter über Thalmässing, Kinding und Kösching Richtung Ziel in Ingolstadt, dem Audi Forum.

Die Fahrstrecken im Altmühltal sind faszinierend und die kurvenreichen Routen machen einfach nur Spaß. Die Landschaft ist einmalig. Einige Streckenabschnitte waren uns schon von der Oldtimerrallye Scuderia Modern Historic bekannt. Vor allem eine Spitzkehre – dort mussten sogar wir mit unserem urquattro nochmals zurücksetzen. Ich denke mal, ab hier hätten sich die Besitzer der großer Ami Schlitten einen Kompaktwagen gewünscht.
Aber nach 234,41 Kilometern und einer angesetzten Fahrtzeit von 5,6 Stunden erreichten wir dann alle unbeschadet das Audi Forum in Ingolstadt und warteten gespannt auf die Siegerehrung.

Vielen Dank an die Organisatoren des 10. Audi RegioSprint

[ngg src=“galleries“ ids=“27″ display=“basic_slideshow“]